Renate Hammerer

Arbeit mit Führungskräften – Individualqualifizierung

Die Arbeit mit Führungskräften als Inhouse Ausbildung

„Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen“.
Archimedes, (287 – 212 v.Ch)

Archimedes hat nicht direkt an Führungskräfte gedacht bei der Formulierung der Hebelwirkung – und nicht unbedingt lässt sich gleich die ganze Welt bewegen – Führungskräfte sind jedoch ein „langer Hebel“ zur Umsetzung von Veränderungen, für Mitarbeiterbindung, für Produktivität und die Weiterentwicklung von Organisationen.

 

 

Führen / Managen ist eine Profession, die wie jede Andere erlernt, weiterentwickelt und qualitätgesichert werden muss.

 

 

Angebote für Inhouse-Maßnahmen:

  • Führungskräftequalifizierung und -entwicklung
  • Design und Konzeption von Führungskräftetrainings, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Unternehmens und der Gruppe

Nutzen und Zielsetzung:

  • Vermittlung von Führungskenntnissen und Führungswerkzeugen (Erweiterung der Sozialkompetenz im Führungskontext)
  • Führungskräfte lernen ihr Führungsverhalten zu reflektieren und setzen sich mit der Führungsrolle als eigenständige Profession vertieft auseinander
  • im Fokus steht das „Führen Können“ und „Führen Wollen“
Die Führungskraft im Spannungsfeld der Organisation und anderen Rollen und Bühnen:

 

Daher mein Angebot:

unterhalten wir uns darüber, wie Spannung bei Führungskräften und im Unternehmen erhalten bleibt, ohne „zum Zerreissen“ zu führen. Und diskutieren wir darüber:

 

  • Was braucht Ihre Führungskraft, um die Dinge nicht alleine mit sich ausmachen zu müssen?

 

Führungskräftetraining und -ausbildung: Führungs- und Sozialkompetenz

mehr dazu unter Führungskräfteentwicklung – Lernprozesse in Gruppen

 

Ausbildung Führungskompetenz für ProjektleiterInnen

ProjektleiterInnen haben im Vergleich zu Linienvorgesetzten in der Führung zusätzliche Herausforderungen:

  • Sie haben eine Aufgabe zu lösen, die in dieser Form noch nicht existiert.
  • Sie haben meist nicht die gleiche Anweisungsmacht wie die Linie.
  • Sie haben eine neu formierte Gruppe mit absehbarem Ende zu leiten und die ProjektmitarbeiterInnen sind zusätzlich der Linie zugeordnet
  • Sie haben eine Vielfalt von Interessensüberschneidungen und Schnittstellen zu berücksichtigen

Ein Trainings Design zur Weiterentwicklung von Soft Skills für ProjektleiterInnen muss das berücksichtigen.

 

 

Praxisreflexion – Beratung unter Kollegen mit professioneller Begleitung

Die Führungspraxis und die konkrete Situation steht im Zentrum – Führungshandeln wird konkretisiert

Bsp. „Wir stehen im Moment im Betrieb ziemlich unter Druck. Und dazu kommt noch, dass zwei meiner Mitarbeiter sich in letzter Zeit ziemlich aus dem Weg gehen. Wie gehe ich damit um? Wann muss ich eingreifen?“

  • Wie werde ich den vielen Anforderungen an mich gerecht?
  • Wie gestalte ich Wechsel und Übergänge im Unternehmen?
  • Wie navigiere ich durch chaotische Situationen, ohne Gleichgewicht und Kopf zu verlieren?
  • Welche Alternativen und Optionen des Führungshandelns habe ich in dieser ganz bestimmten Situation noch?

Führungskräfte machen diese Fragen gerne mit sich selber aus – und fühlen sich allein (gelassen). Alternativen zum „alleine machen“ sind der Austausch mit Kollegen und/oder professionelle Begleitung durch einen Coach/Supervisor in Form von:

  • Fallbearbeitung (Praxisreflexion); das ist i.d.R. bereits Teil der Führungsausbildung und wird oft weiterführend in Form von Praxisreflexionsgruppen zur weiteren Qualitätssicherung der Führungsarbeit eingesetzt.
  • Führungskräfte reflektieren konkrete Fragen und Alltagssituationen aus dem aktuellen Führungsalltag in der Gruppe und arbeiten gezielt daran
  • Führungskräfte lernen die Kollegen als kollegiale BeraterInnen zu nutzen, um Führungsfragen zu reflektieren
Nutzen und Zielsetzung:
  • Orientierung und Selbstreflexion mit direktem Kontextbezug
  • Laufende Qualitätssicherung der Führungsarbeit
  • Kollegialer Austausch
  • Lernen durch Erfahrungsberichte und Austausch
  • Arbeit an der inneren Haltung

Damit erfolgt eine fortlaufende Individualqualifizierung in der Führungsrolle im Rahmen und in Wechselwirkung mit einer Kollegengruppe (i.d.R. Austauschgruppen von Führungskräften auf gleicher Hierarchie-Ebene).

 

Coaching / Einzelpraxisreflexion (Fallsupervision) / Einzeltraining



Die Gruppe ist eine hilfreiche Ressource, aber manchmal ist keine Gruppe verfügbar oder das Thema ist nicht für die Bearbeitung in der Gruppe geeignet. Die Gründe sind vielfältig – eine Alternative ist möglich:

Unterstützung von Führungskräften im 1:1 Setting mit unterschiedlichen Fragestellungen. Dabei kann es sich um

  • konkrete Führungsfragen handeln (Fallsupervision),
  • Vertiefung von Führungskenntnissen (Einzeltraining) oder
  • Coachingthemen (Eigenreflexion, Persönlichkeitsentwicklung)

 

Mehr dazu gerne im persönlichen Gespräch.

Comments are closed.