Renate Hammerer

Arbeit mit Gruppen und Teams – Systemqualifizierung

„Mit nur einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen.“
Mongolisches Sprichwort

Arbeit mit Gruppen und Teams

Im Vordergrund steht nicht die Qualifizierung der einzelnen Persönlichkeit. Es geht um die Leistungsfähigkeit (d.h. um Effektivität, Effizienz und die Motiviation und Zufriedenheit) in der Gruppe, der Organisationseinheit oder kurz gesagt im definierten System.

 

 

 

Mein Angebot

Teamsupervision

Konzipiert als regelmäßige Standortbestimmung und Klärung von Zusammenarbeit und Fragestellungen aus dem Alltag auch für stabile und erfahrene Teams

Teamentwicklung: Konzeption und Moderation von Klausuren und Workshops punktuell zu bestimmten Fragen z.B. für neue Teams und bei Veränderungen
  • „Das Team, die Gruppe soll als Gesamtes an einem Thema arbeiten.“
  • „Zwei Abteilungen werden unter einer Führung zusammengeführt. Die Zusammenarbeit und die Schnittstellen sollen gemeinsam geprüft werden. Es erscheint sinnvoll, die Regeln der Zusammenarbeit auf den Prüfstand zu stellen.“
  • „Der langjährige Chef geht in Pension, der Neue ist schon da. Abschied und Neubeginn sollen einen passenden Rahmen bekommen.“
  • „Neue Fachthemen brauchen eine gemeinsame Erarbeitung und das Wissen des ganzen Teams soll dazu gehoben werden.“

Führungskräfte sind ausgebildet, Besprechungen zu leiten. Ein vertieftes Know-How für Design von Workshops und Moderation sind nicht immer notwendig.
Die Begleitung des Workshops durch externe Moderation erlaubt es der Führungskraft, sich ganz auf das inhaltliche Thema zu konzentrieren und die Steuerung des Prozesses der Moderatorin zu überlassen.

Entwicklung von Prototypen und Implementierung von Instrumenten für die Kommunikation in Teams und zwischen den Ebenen

Die Aufgaben werden komplexer, die Mitarbeiter sind mündig und anspruchsvoll, die Situationen sind weniger stabil als in der Vergangenheit – Vernetzungen, Wechselwirkungen und Veränderungen sind an der Tagesordnung. Um Zusammenarbeit und Führung den Aufgaben und den Situationen anzupassen, braucht es angemessene Kommunikation über Fragen „Wie arbeiten wir zusammen?“ – „Wie erlebst Du es, wie erlebe ich es?!“ – „Was bewegt uns und wieweit ist es schon besprechbar?“. Ziel ist die angemessene Klärung von Verantwortungs- / Führungs- und Managementfragen.

Ich biete Unterstützung bei der Entwicklung von Prototypen und Implementierung von Regelkommunikation (Teamsitzungen, Führungskräfteforen…) oder
Instrumenten für die Metakommunikation über die Zusammenarbeit (Führungsfeedback, Teamfeedback-Workshops…).

Begleitung von Gruppen und Teams in herausfordernden Situationen und Spannungsfeldern

„Menschen, die miteinander zu schaffen haben, machen einander zu schaffen, das ist ein Grundgesetz. Das können wir uns nicht aussuchen. Aber wohl ihnen, wenn sie dann darüber vernünftig reden können.“ F. Schulz von Thun – aus einer Vorlesung an der Uni Hamburg

Führungskräfte sind manchmal überrascht, wenn es in Gruppen einfach nicht läuft. Die inhaltlichen Themen sind klar, aber es fehlt die Energie oder es kommt immer wieder zu Konflikten und Machtkämpfen oder es wird in einer Art von „friedhöflicher“ Harmonie, notwendige Konfrontation vermieden.

Es taucht die Frage auf „Was ist hier eigentlich los? Um was geht es, wie kommen wir in der Sache weiter?“

In weiterer Anlehnung an Schulz von Thun gilt auch hier: Miteinander reden hilft nicht immer und manchmal verschlimmert es sogar noch alles. Und es bleibt eigentlich nicht wirklich eine andere Wahl (außer dem Beziehungsabbruch als letztes Mittel der Wahl).

Manchmal hilft Begleitung, damit Menschen miteinander gut ins Gespräch kommen:

  • Entwicklung und Begleitung von Maßnahmen für Kleingruppen und Teams in besonderen Situationen (Veränderungen, Umstrukturierung, Spannungen…..)
  • Gesprächsmoderation bei komplexen Situationen und wenn alle „Aktien im Spiel“ haben

 

Sehen Sie einen Bedarf bei Ihnen? Ich stehe Ihnen für ein Gespräch gerne zur Verfügung.

Comments are closed.